Die 21 unumstößlichen Gesetze der Führung - Zusammenfassung
| | | | |

Die 21 unumstößlichen Gesetze der Führung - Zusammenfassung und Analyse | John C. Maxwell

Die 21 unumstößlichen Gesetze der Führung - Zusammenfassung

Das Leben hat viel zu tun. Hat Die 21 unumstößlichen Gesetze der Führung in Ihrem Bücherregal verstaubt? Holen Sie sich stattdessen jetzt die wichtigsten Ideen.

Wir kratzen in der Zusammenfassung der 21 unumstößlichen Gesetze der Führung nur an der Oberfläche. Wenn Sie das Buch noch nicht haben, bestellen Sie es oder holen Sie sich die kostenloses Hörbuch auf Amazon, um die pikanten Details zu erfahren.

Über das Buch

Wenn Sie in dieser Welt etwas bewirken wollen, hilft Ihnen vor allem eines: Ihre Führungsqualitäten. In diesem Buch stellt John C. Maxwell seine 21 bewährten Führungsprinzipien vor.

Über den Autor

John C. Maxwell ist ein international anerkannter Führungsexperte, Redner und Autor, der über 16 Millionen Bücher verkauft hat. Seine Organisationen haben weltweit mehr als 2 Millionen Führungskräfte ausgebildet.

Dr. Maxwell ist der Gründer von EQUIP und INJOY Stewardship Services. Jedes Jahr spricht er vor Fortune-500-Unternehmen, internationalen Regierungsvertretern und vor so unterschiedlichen Zuhörern wie der Militärakademie der Vereinigten Staaten in West Point, der National Football League und Botschaftern bei den Vereinten Nationen. Maxwell ist ein Bestsellerautor der New York Times, des Wall Street Journal und der Business Week und wurde von Leadershipgurus.net zum weltweit führenden Führungsguru ernannt. Außerdem wurde er als einer von nur 25 Autoren und Künstlern in die Hall of Fame zum 10-jährigen Jubiläum von Amazon.com aufgenommen. Drei seiner Bücher, The 21 Irrefutable Laws of Leadership (Die 21 unumstößlichen Gesetze der Führung), Developing the Leader Within You (Die Entwicklung der Führungskraft in dir) und The 21 Indispensable Qualities of a Leader (Die 21 unverzichtbaren Eigenschaften einer Führungskraft) haben sich jeweils über eine Million Mal verkauft.

Einführung

Viele Menschen betrachten Führung auf die gleiche Weise wie Erfolg und hoffen, so weit wie möglich zu kommen, die Karriereleiter zu erklimmen und die höchstmögliche Position für ihr Talent zu erreichen. Aber im Gegensatz zum konventionellen Denken glaube ich, dass das Entscheidende bei der Führung nicht ist, wie weit wir uns selbst voranbringen, sondern wie weit wir andere voranbringen. Das erreichen wir, indem wir anderen dienen und einen Mehrwert für ihr Leben schaffen."

John C. Maxwell

Das obige Zitat fasst die Grundlage der 21 Gesetze und die dahinter stehende Philosophie zusammen. Basierend auf 40 Jahren Führungserfahrung und den Beobachtungen erfolgreicher Führungskräfte in Wirtschaft, Politik, Sport und anderen Branchen sind diese Grundsätze die Kernelemente einer Führungspersönlichkeit. Die Gesetze beruhen auf der Prämisse, dass es bei der Führung nicht nur um ein Unternehmen oder eine Organisation geht, sondern auch um die Selbstentfaltung und die Entwicklung anderer. 

Gesetz #1: Das Gesetz des Deckels

Dieses Gesetz besagt, dass Ihre Führungsfähigkeit der Schlüssel zu Ihrer Effektivität als Führungskraft ist. Das Wichtigste an diesem Gesetz ist, sich der Bedeutung der Führungsfähigkeit bewusst zu werden und herauszufinden, wo man sich in diesem Bereich befindet. Eine praktische Übung besteht darin, Ihre Fähigkeiten in diesen Bereichen von 1 bis 10 zu bewerten.

  1. Menschliche Fähigkeiten
  2. Planung und strategisches Denken
  3. Vision
  4. Ergebnisse

Nachdem Sie diese Übung durchgeführt haben, lassen Sie sich von anderen, die Ihnen nahe stehen, bewerten und vergleichen Sie die beiden Ergebnisse. Das sollte ein ziemlich guter Ausgangspunkt sein.

Gesetz #2: Das Gesetz der Beeinflussung

Maxwell sagt, dass Führung Einfluss bedeutet, nicht mehr und nicht weniger, und je mehr Einfluss man hat, desto größer ist das Potenzial für Führung. Und jeder hat unterschiedlich viel Einfluss, aber um Ihren Einfluss auf positive Weise zu vergrößern, sollten Sie sich auf diese sieben Bereiche konzentrieren.

  1. Zeichen
  2. Beziehungen
  3. Wissen
  4. Intuition
  5. Erleben Sie
  6. Erfolg in der Vergangenheit
  7. Fähigkeit

Gesetz #3: Das Gesetz des Prozesses

Während die Motivation von einem Moment auf den anderen kommen kann, braucht das Wachstum Zeit. Die gute Nachricht ist jedoch, dass das Engagement für diesen Prozess zu Ergebnissen führt. Hier sind fünf Phasen des Wachstums von Führungskräften.

  1. Nicht wissen, was man nicht weiß
  2. Zu wissen, dass man wissen muss
  3. Wissen, was man nicht weiß
  4. Wissen und Wachstum, und es beginnt sich zu zeigen
  5. Man geht einfach aufgrund dessen, was man weiß. Und diese letzte Phase ist schön, denn dann kann Führung instinktiv und sogar automatisch werden, und das passiert auch, vor allem für diejenigen, die dem Gesetz des Prozesses folgen.

Gesetz #4: Das Gesetz der Navigation

Es gibt ein Zitat, das besagt: "Jeder kann ein Schiff steuern, aber es braucht eine Führungspersönlichkeit, um den Kurs zu bestimmen." Und dieses Gesetz zeigt, dass eine Führungskraft oft ein Team durch schwierige Umstände steuern muss. Denken Sie an die Planung eines Campingausflugs oder einer Autoreise, an die Gründung eines neuen Unternehmens oder sogar an einen Flug zum Mond. All dies ist ein Beispiel für das Gesetz der Navigation.

Gesetz #5: Das Gesetz der Addition

Dieses Gesetz besagt im Wesentlichen, dass Führungskräfte anderen durch ihren Dienst einen Mehrwert bieten. Und Maxwell gibt vier hilfreiche Tipps, wie man besser dienen kann.

  1. Andere wirklich wertschätzen
  2. Uns wertvoller machen
  3. Kennenlernen und Nachvollziehen, was andere schätzen
  4. Dinge tun, die Gott schätzt, zum Beispiel andere so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte.

Maxwell stellt auch fest, dass 90% der Menschen, die anderen einen Mehrwert bieten, dies absichtlich tun. Um also eine bessere Führungskraft zu sein, sollten Sie versuchen, absichtlich einen Mehrwert zu schaffen und anderen und denen, die Sie führen, zu dienen.

Gesetz #6: Das Gesetz des festen Bodens

Maxwell sagt, dass wirklich effektive Führungskräfte auf lange Sicht vertrauenswürdig und ehrlich sind, und das ist die Grundlage oder der solide Boden, auf dem ihre Führung aufgebaut ist. Um also Ihre solide Basis zu stärken, sollten Sie sich auf diese drei Bereiche konzentrieren.

  1. Integrität: Verpflichten Sie sich selbst zu strikter Ehrlichkeit. Beschönigen Sie nicht die Wahrheit, erzählen Sie keine Notlügen oder frisieren Sie keine Zahlen. Seien Sie wahrhaftig, auch wenn es weh tut.
  2. Authentizität: Seien Sie bei allen Menschen Sie selbst. Keine Politik, Rollenspiele oder so tun, als wäre man jemand, der man nicht ist.
  3. Disziplinarverfahren: Tun Sie, was Sie wissen, dass Sie es tun sollten, wenn es getan werden sollte, ob Sie sich danach fühlen oder nicht. Halten Sie sich an diese Dinge und Ihr Fundament oder Ihr fester Boden wird felsenfest sein.

Gesetz #7: Das Gesetz des Respekts

Dieser Punkt baut auf dem letzten auf, und es geht darum, dass Menschen dazu neigen, Führungspersönlichkeiten zu folgen und zu respektieren, die stärker sind als sie selbst, und das bedeutet nicht unbedingt, dass sie körperlich, finanziell oder sonst wie stark sind. Einige der angesehensten Menschen aller Zeiten stammten aus bescheidenen Verhältnissen und wurden von sehr hochrangigen Personen verfolgt. Denken Sie an Harriet Tubman, Mutter Teresa, Mahatma Gandhi, Martin Luther King und so weiter. Hier sind einige der Eigenschaften, die angesehene Menschen in der Regel haben.

  1. Sie haben Respekt vor anderen
  2. Sie haben Mut
  3. Sie haben in der Regel eine gewisse Erfolgsbilanz
  4. Loyalität
  5. Sie schaffen einen Mehrwert für andere

Gesetz #8: Das Gesetz der Intuition

Ein weiterer Aspekt effektiver Führung ist eine gute Intuition. Sie ist im Grunde ein positiver sozialer Instinkt und ist besonders hilfreich bei der Führung. Um Ihre Intuition zu stärken, sollten Sie diese drei Tipps ausprobieren.

  1. Bücher über Beziehungen lesen
  2. Führen Sie mehr Gespräche
  3. Werden Sie ein Menschenbeobachter

Oder lernen Sie einfach weiter, kommunizieren Sie und beobachten Sie, und Sie werden auf dem Weg sein, eine intuitivere Führungskraft zu werden.

Gesetz #9: Das Gesetz des Magnetismus

In diesem Abschnitt gibt es ein Zitat, das besagt: "Wer Sie anzieht, wird nicht dadurch bestimmt, was Sie wollen. Es wird dadurch bestimmt, wer Sie sind." Und zwei Dinge, die dies belegen, sind Energie und Begabung. Im Allgemeinen werden die Menschen denjenigen folgen wollen, die ein ähnliches oder höheres Energieniveau haben, und dasselbe gilt für Begabungen oder Talente. Zu wem würde zum Beispiel ein Mathematikstudent gehen wollen, um Nachhilfe zu erhalten, oder ein aufstrebender Koch oder Musiker oder Geschäftsmann oder ähnliches? Sie würden zu jemandem gehen wollen, der mehr weiß, von dem sie lernen können. Richtig? Die Quintessenz ist: Je besser Sie als Führungskraft werden, desto magnetischer wird Ihre Führung sein.

Gesetz #10: Das Gesetz der Verbindung

Verbindung ist der Schlüssel zur Beeinflussung, und damit eine Führungskraft eine gute Verbindung herstellen kann, muss sie zwei Dinge haben.

  1. Vertrauen in seine oder ihre Vision und
  2. Die Fähigkeit, sie gut zu vermitteln

In diesem Abschnitt finden Sie zwei hilfreiche Tipps, um dies zu erreichen

  1. Identifizieren Sie, wer Sie sind und wofür Sie stehen. Dies wird Ihnen helfen zu bestimmen, in welchem Bereich Sie führend sein wollen und warum.
  2. Um Ihre Fähigkeiten als Redner zu verbessern. Warren Buffet hat einmal gesagt, dass eines der wertvollsten Dinge, die er je getan hat, darin bestand, einen Kurs in Rhetorik zu besuchen und das Gelernte zu üben. Arbeiten Sie also an diesen beiden Merkmalen und beobachten Sie, wie sich Ihre Beziehungen und Ihre Führungsqualitäten verbessern.

Gesetz #11: Das Gesetz des inneren Kreises

Dieses Gesetz zeigt, dass das Führungspotenzial oft von den Menschen bestimmt wird, die Ihnen am nächsten stehen, von denen, die Sie um Rat fragen, oder sogar von Ihren engsten Mitarbeitern. Wenn Sie also einen großen inneren Kreis haben wollen, sollten Sie sich die bestmöglichen Mentoren suchen, die bestmöglichen Mitarbeiter einstellen, sie so gut wie möglich fördern und dann alles, was Sie können, an diesen inneren Kreis weitergeben.

Und das führt uns zu unserem nächsten Gesetz, dem Gesetz #12, dem Gesetz der Ermächtigung.

Theodore Roosevelt sagte einmal: "Die beste Führungskraft ist diejenige, die genug Verstand hat, um gute Männer auszuwählen, die das tun, was sie tun sollen, und genug Selbstbeherrschung, um sich nicht in sie einzumischen, während sie es tun." Und damit ist dieses Gesetz im Grunde genommen auf den Punkt gebracht. Erfolgreiche und sichere Führungskräfte werden andere zum Guten ermächtigen, weil sie wissen, dass es darum geht, wahre Führung zu betreiben.

Gesetz #13: Das Gesetz des Bildes

Als Führungskraft sind Sie das Bild, das die Menschen oft vor Augen haben, und deshalb sollten wir uns bemühen, ihnen das bestmögliche Beispiel zu geben. In einer von der Opinion Research Corporation im Auftrag von Ajilon Finance durchgeführten Umfrage wurden amerikanische Arbeitnehmer befragt, welche Eigenschaft ihrer Meinung nach für eine Führungskraft am wichtigsten ist. Und hier waren die drei wichtigsten

  1. Kenntnisse der Branche
  2. Starke Ethik und Moral
  3. Mit gutem Beispiel vorangehen

Unterm Strich geben die effektivsten Führungskräfte ihren Anhängern genau das, was sie wollen, und das ist ein gutes Beispiel.

Gesetz #14: Das Gesetz des Buy-in

Damit eine Botschaft wirklich einflussreich ist, müssen die Menschen auch von dem Überbringer überzeugt sein. Wenn das nicht der Fall ist, wird die Vision nur wenig Wirkung zeigen. Ein Phänomen, das dies zeigt, ist, dass Führungskräfte dazu neigen, zuerst die Vision zu entwickeln und dann die Menschen zu finden, während die Menschen dazu neigen, zuerst eine Führungskraft zu finden, an die sie glauben, und dann die Vision. Aber wie auch immer, ob aus Gründen der Sympathie, des Charismas, des Vertrauens, der Kompetenz oder des Respekts: Je mehr Zustimmung jemand hat, desto größer wird sein Einfluss sein.

Gesetz #15: Das Gesetz des Sieges

In seinem Buch "First: What it Takes to Win" sagte Rich Froning, der mehrere Jahre lang als fittester Mann der Welt galt: "Im Training hört man auf seinen Körper. Im Wettkampf sagen Sie Ihrem Körper, er soll die Klappe halten." Und ein gemeinsames Merkmal außergewöhnlicher Führungspersönlichkeiten ist, dass sie sich durch schwierige Umstände hindurchkämpfen, um Siege zu erringen. In diesem Abschnitt geht es um die vier Aspekte des Mannschaftssiegs: Einheitliche Visionen, Vielfalt der Fähigkeiten, Engagement für den Sieg und die Förderung des Potenzials anderer.

Wenn Sie sich auf diese konzentrieren, sollten Sie mehr Erfolge sehen und an Schwung gewinnen, was uns zu Gesetz #16 führt, dem Gesetz von Big Mo.

Gesetz #16: Das Gesetz von Big Mo

Momentum ist der beste Freund einer Führungskraft, und die Sache mit dem Momentum ist, dass es immer bei Null anfängt, aber mit der Entwicklung der Führungskraft werden die Siege zunehmen und damit auch Big Mo, mehr Momentum. Es ist unvermeidlich, und es wird wie ein Schneeball bergab. Das Wachstum wird schneller und die Führung wird einfacher und angenehmer.

Und an diesem Punkt wird es wichtig zu wissen, wie man die Dinge in die richtige Richtung lenken kann, was uns zum Gesetz #17 führt.

Gesetz #17: Das Gesetz der Prioritäten

Um das Wachstum aufrechtzuerhalten, muss eine Führungskraft zwischen Aktivität und Vollendung unterscheiden. Ein Landwirt muss zum Beispiel vielleicht einen bestimmten schönen Teil einer Pflanze abschneiden, der keine Früchte trägt, damit der Rest der Pflanze weiter wachsen und sein volles Potenzial entfalten kann. Oft muss man entscheiden, was man beibehält und was man zum Wohle des Ganzen opfert, was uns auch zu unserem nächsten Punkt führt, dem Gesetz des Opfers.

Gesetz #18: Das Gesetz des Opfers

Es ist hilfreich zu erkennen, dass man umso mehr opfern muss, je höher man in der Führung aufsteigt. Jesus hat einmal gesagt: "Wer der Erste sein will, muss der Letzte von allen und der Diener aller sein", und Maxwell stellt fest: "Der Sinn eines wachsenden Leiters für persönliche Rechte nimmt ab, während sein Sinn für persönliche Verantwortung gegenüber anderen zunimmt." Und Eltern zu werden kann auch ein gutes Beispiel dafür sein. Fazit: Wenn Sie eine Führungspersönlichkeit werden wollen, fragen Sie sich, ob Sie bereit sind, für andere Opfer zu bringen.

Gesetz #19: Das Gesetz des Timings

Eine effektive Führungskraft konzentriert sich nicht nur darauf, die richtigen Dinge zu tun, sondern auch darauf, sie zum richtigen Zeitpunkt zu tun. Denken Sie zum Beispiel an einen Heiratsantrag. Das Timing kann alles entscheiden. Auch in der Landwirtschaft ist es entscheidend, zu wissen, wann man pflanzen, gießen oder ernten muss, um die besten und ergiebigsten Produkte zu erhalten. Dieses Gesetz ist das ganze Leben hindurch hilfreich, und wer es beherrscht, wird immer einen starken und rechtzeitigen Einfluss haben.

Gesetz #20: Das Gesetz des explosiven Wachstums

Dieses Gesetz ist das Ergebnis einer wirksamen Führung oder einer guten Befolgung der anderen Gesetze. Um dieses Ziel zu erreichen, muss man sich zunächst auf die persönliche Entwicklung konzentrieren, um persönliche Erfolge zu erzielen. Der zweite Schritt ist die Teamentwicklung, bei der die Organisation wächst, und schließlich die Führungsentwicklung, bei der Führungskräfte entwickelt werden, die dann die Zügel in die Hand nehmen und den Prozess fortsetzen können, wodurch der Weg für explosives Wachstum frei wird.

Dies hängt mit unserem letzten Punkt zusammen, dem Gesetz #21, dem Gesetz des Vermächtnisses.

Gesetz #21: Das Gesetz des Vermächtnisses

Letztendlich wird man sich an Sie und mich durch das Erbe erinnern, das wir hinterlassen haben. Es ist im Grunde der Einfluss oder die Führungsrolle, die wir über unsere Jahre hinaus innehaben. Wenn das stimmt, warum sollten wir nicht entscheiden, was unser Vermächtnis sein wird, solange wir es noch können? Nun, dazu sind einige Dinge erforderlich.

  1. Unseren Lebenszweck zu kennen. Dies kann geschehen, indem wir unsere Werte und Talente ermitteln, die uns helfen zu entscheiden, welchen Beitrag wir leisten möchten.
  2. Die Entscheidung, in wen wir investieren, um dieses Erbe weiterzuführen. Im Idealfall wären es Menschen mit ähnlichen Werten, aber größeren Talenten, die gewissermaßen auf unseren Schultern stehen können.

Am Ende dieses Gesetzes und dieses Buches möchte ich mich selbst und jeden, der dies liest, vor die Herausforderung stellen, zu entscheiden, welche Art von Vermächtnis wir hinterlassen möchten, und ein positives zu wählen. Nun, das war's, das Ende unserer Zusammenfassung der 21 unumstößlichen Gesetze der Führung. Und wenn Sie ein Exemplar für sich selbst haben möchten, finden Sie einen Link in der Beschreibung unten.

Die 21 unumstößlichen Gesetze der Führung Bewertung

Wir bewerten The 21 Irrefutable Laws of Leadership mit 4.5/5.

Wie würden Sie das Buch von John Maxwell auf der Grundlage dieser Zusammenfassung bewerten?

Klicken Sie, um dieses Buch zu bewerten!
[Gesamt: 5 Durchschnittlich: 4.4]

Um die Details zu erfahren, holen Sie sich das Hörbuch für FREE.

Holen Sie sich die Arbeitsmappe hier:

Ähnliche Buchzusammenfassungen

Die Gesetze der menschlichen Natur von Robert Greene

Strategie und Taktik der Führung von Jocko Willink

13 Dinge, die psychisch starke Menschen nicht tun von Amy Morin

Worte, die das Denken verändern von Shelle Rose Charvet

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Fügt YASR automatisch in Ihre Beiträge oder Seiten ein. %s Deaktivieren Sie diese Option, wenn Sie lieber Shortcodes verwenden möchten. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.